Mittwoch, 13. November 2013

Hartz IV und die wahren Interessen der Steuerzahler …

 
 
Während es unpassend ist und von mangelnder Sachkenntnis zeugt, die „Interessen des Steuerzahlers“ gegen die Hartz-IV-Empfänger auszuspielen, weil beide gleichermaßen „die Steuerzahler“ sind und alle Bürger Steuergeld erhalten – die höher verdienenden sogar sehr viel mehr als Hartz IV – ist es durchaus sinnvoll, das Hartz-IV-System als solches einmal vom Interesse des Steuerzahlers aus zu betrachten.
Insgesamt stellt Hartz IV nämlich eine grobe Missverwendung des Steuergeldes dar:

In Hartz IV wurde „mit dem Geld des Steuerzahlers“ ein menschenverachtendes und verfassungswidriges System in Deutschland eingerichtet, dessen zerstörerische Auswirkung auf die soziale Atmosphäre, auf Wirtschaft und Gesellschaft noch längst nicht abzuschätzen ist.

Hartz IV kostet den Steuerzahler
- nicht nur die direkt gegebene „Stütze“,
- und nicht nur das gewaltige zusätzliche Geld der Überwachung, Drangsalierung / Nötigung / Erpressung und künstlichen Beschäftigung der Hartz IV-Betroffenen
- sondern auch die ungeheuren Unternehmersubventionen, die mit Hartz IV ausgelöst worden sind
- und die unkalkulierbaren Kosten der kommenden sozialen Auseinandersetzungen, die durch das Unrecht zu erwarten sind.
 
Auch die gegenwärtig schon bestehenden sehr hohen Gerichts- und Anwaltskosten sind hier anzuführen, die schon alleine deshalb entstehen,
- weil das Gesetz in vielem den elementaren Menschenrechten widerspricht
- und die Jobcenter für ihre (systemisch und massenhaft verhängten) Fehlentscheidungen in keiner Weise haften müssen!
Die Jobcenter sind von Gerichtskosten befreit und müssen für falsch verhängte Sanktionen keine Strafen, Entschädigungen oder gar Schmerzensgelder zahlen. Schon die Schmerzensgelder wären sehr hoch, da Sanktionen ab 30 %  starke psychische und gesundheitliche Probleme verursachen und oft die gesamten sozialen Verhältnisse der Betroffenen dadurch auseinander brechen. Würden die Jobcenter für Fehlentscheidungen zur Rechenschaft gezogen und wären nicht von JEDER VERANTWORTUNG FREIGESTELLT - würde die Prozessflut sofort absinken, weil die JC ihre Entscheidungen viel genauer prüfen würden.
Das politische Vorhaben, statt die Jobcenter für ihre Fehlentscheidungen zur Rechenschaft zu ziehen nunmehr dem Hartz-IV-Empfänger zur Dämmung der Prozessflut besondere Prozessgebühren aufdrücken zu wollen – verschärft die prinzipielle Ungerechtigkeit des Systems.
 
Hartz-IV-verursacht sind weiter
- der großflächige Verfall der Löhne und der Verfall der Moral der Arbeitgeber, weil man die Menschen durch Sanktionen zwingt, auf anständige Arbeitsbedingungen und auf Löhne ZU VERZICHTEN
- so dass „der Steuerzahler“ durch Hartz IV seine eigene Abschaffung (als möglicher Steuerzahler) und seine eigene Versklavung finanziert.
 
Mit dem Absinken des Volkseinkommens geht auch ein Absinken der Binnenkaufkraft und ein Untergang der Mittelschicht einher.     
Weiter durch Hartz IV verursacht ist
- das Auftreten eines Großteils der sozialen Spannungen in Europa, weil Deutschland durch die mit Hartz IV erzwungenen Billigstlöhne einen gnadenlosen Wirtschaftskrieg gegen die europäischen Nachbarn führt und (zusätzlich zum Euro !) deren Wirtschaftskraft zerstört
- und damit die steigende Notwendigkeit, die niedergehenden europäischen Mitstaaten mit – ebenfalls vom Steuergeld finanzierten – „Rettungsschirmen“ zu unterstützen.
 
 
Fazit:

Gemessen an den Schäden, die es hervorbringt, ist Hartz IV UNERMESSLICH teuer –
eine Belastung, die man dem "Steuerzahler" auf keinen Fall hätte aufbürden dürfen!
Hartz IV ist direkte Kriegsführung gegen ihn, den "Steuerzahler", selbst – direkte Kriegsführung gegen die Völker in Deutschland und Europa, gegen ihre Wirtschaftskraft, ihre Freiheit und ihre Moral – dies alles durch die Betroffenen selbst mit ihren eigenen Steuern finanziert.
 

 
 Zurück zum Haupttext       
 
 

Kommentare:

  1. Es wäre bestimmt interessant zu wissen, welche Gegenargumente konservativ-liberale Wirtschaftsexperten hierzu anbringen, und wie man darauf eingehen kann. Auf mich wirkt der Text sprachlich und stilistisch ausgezeichnet, inhaltlich anregend. Ein gutes Stück Arbeit.

    Eigentlich müsste man die kleine Abhandlung als Aufklärungsmaterial und Diskussionsgrundlage in „Jobcentern“, Verwaltungen und Schulen verteilen. Vielleicht als Flugblatt oder schöne Hochglanzbroschüre.

    Schade, dass es dafür keinen solventen Sponsor wie z. Bsp. den Arbeitgeberverband Gesamtmetall gibt, mit dessen Hilfe INSM & Co ihre Agitation breitenwirksam unters Volk streuen.

    AntwortenLöschen
  2. Da die Wahrheit die bestmögliche Annäherung an die Realität ist, bedarf Deine Auseinandersetzung mit dem Thema keiner Diskusion sondern der massenhaften Verbreitung dieser Auseinandersetzung zum Erkennen bzw. Anerkennen der Realität.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau!!!! - Ich würde mich sehr gern an der größtmöglichen Verbreitung des Textes beteiligen und erbitte gute Vorschläge diesbzgl.

      Christa

      Löschen
    2. Ketten-E-Mails mit Text im Anhang?

      Löschen

  3. Hartz IV mit seinen Sanktionen und Zwangsarbeitssystemen, ist das größte Verbrechen seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland.
    Eine Verpflichtung von Hartz IV Empfängern gegenüber
    dern sogenannten Steuerzahler grenzt schon an Volksverhetzung . Hartz IV ist Grundgesetzwidrig,
    EU- Rechtswidrig und Völkerrechtwidrig. Zwangsarbeit ist Verboten, aus diesem grund sollten
    die Vereinten Nationen die Bundesrepublik Deutschland , noch härter wie zuvor darauf hinweisen
    bzw. International rücken das auch in Deutschland Menschenrechtswidrige Zwangsarbeit Verboten ist.

    AntwortenLöschen
  4. Hermeling Klaus-Dieter17. November 2013 um 09:14

    hallo ralph,
    auf diesem wege vorneweg erstmal einen herzlichen gruss aus sigmaringen. der gemeinsam gestaltete abend am 12. d. M. war schön, weil es für mich eine erste erfahrung in verbindung mit gleich-betroffenen und gleich-gesinnten war. dafür musste ich erst nach berlin reisen von sigmaringen. (......)
    ralph, du beschreibst die lage der hartzler völlig richtig in dem sinne, das du erkannt hast und weiterhin erkennst, wie absurd sie ist aufgrund der tatsache, das sie ihr eigenes elend in ihrem meistens "normalen leben als steuerzahler" vor-finanziert haben. d. h. und volkswirtschaftlich betrachtet, "unrichtig": ich zahle jahrelang steuern, die ich dann quasi zurück erhalte durch transferleistungen. und dafür werde ich dann in der öffentlichen verunglimpfung doppelmoralisch......"zur sau gemacht". ein system der lügen und der unwahrheit vom prinzip her. da jede aktion und handlung in diesem system lediglich zum nutzen der geld-haber/recht-haber, wirkt, ist vorprogrammiert. die verschleierung dieser ver-hältnisse soll bewusstseinstrübung erzeugen, sonst würden womöglich viele entweder aus diesem totalen, irren und abstrusem system aussteigen und ihm ihre "Gegen-Wart" entziehen. Ralph, du bist nur ein Tor-Wart geworden mit deinen klaren ein-sichten in an sich Verständliches, das nur verborgen wird. Ein anderer "Ein-Sichtiger", Karl Marx hatte sich etwas Deut-licher ausgedrückt........und auch die Wirkung des (kapitalischtischen) Systems auf die Menschen beschrieben. Ent-Fremdung ist so ein Begriff, der mir dazu einfällt. Wie können die Menschen nicht voneinander ent-fremdet sein, wenn ihnen etwas vorgegaukelt wird. Das ihnen eine "Realität" vorgespiegelt wird, ist das eigentliche Verbrechen, damit nimmt man ihnen ihr (geistiges) Leben und auch ihre Potenziale, die unterdrückt werden.
    In kontextuellen Sinne.......war der Abend bei euch in Berlin bei dieser Auftaktveranstaltung ein gelungener Abend. Ohne Ent-Fremdung. Ich nenne solche Momente und Stunden immer ZEITOASE, denn temporär wird die zerstörerische Macht der Realitätsverdrehung aufgehoben, wo Menschen sich treffen, die ein gemeinsames Anliegen haben. Re-ligiös betrachtet: sie feiern Kommunion durch Kommunikation......!
    Klaus-Dieter Hermeling

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Klaus-Dieter Hermeling, 17.11., 09:14:
      (u. a. [!]):
      "Die herrschende Geschichtsschreibung ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden."
      KARL MARX

      Löschen
  5. Hallo Ralph,

    absolute Zustimmung von mir zu deinem Beitrag! Mach bitte ein Tube-Video davon.
    Du bist der Brat Pit der Hartzer, ich mag dich Kumpel!

    Jürgen

    AntwortenLöschen
  6. In Hartz IV wurde „mit dem Geld des Steuerzahlers“ ein menschenverachtendes und verfassungswidriges System in Deutschland eingerichtet, dessen zerstörerische Auswirkung auf die soziale Atmosphäre, auf Wirtschaft und Gesellschaft noch längst nicht abzuschätzen ist.

    Hartz IV kostet den Steuerzahler – nicht nur die direkt gegebene „Stütze“, - sondern auch die ungeheuren Unternehmersubventionen, die mit Hartz IV ausgelöst worden sind –

    Hartz-IV-verursacht sind weiter
    - der großflächige Verfall der Löhne und der Verfall der Moral der Arbeitgeber, weil man die Menschen durch Sanktionen zwingt, auf anständige Arbeitsbedingungen und auf Löhne ZU VERZICHTEN
    so dass „der Steuerzahler“ durch Hartz IV seine eigene Abschaffung (als möglicher Steuerzahler) und seine eigene Versklavung finanziert.
    -

    Wie wahr! Folgende von der Politik gewollte menschenverachtende und irregeleitete Wahn dazu: Die Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach § 16d SGB II (sog. Ein-Euro Jobs)

    Der Recyclingmarktbeherrschende eds-r Rücknahmesysteme GmbH www.eds-r.com (ca. 12 Mio. Euro Jahresumsatz!) arbeitet mit den öffentlich geförderten Beschäftigungsträgern Con-Job GmbH, Weißer Rabe GmbH - Elektronik-Recycling (in München), Anderwerk GmbH Lernstatt Recycling (in Feldkirchen) und Linus München GmbH zusammen.

    Mit der Linus München GmbH besteht seit 2006 eine sehr enge Zusammenarbeit, so profitiert ein international tätiges und auch auf den Export spezialisiertes privatwirtschaftliches Unternehmen von den "Ein-Euro Jobbern" ausgeführten Sklavenarbeit und wird dadurch indirekt rechtswidrig und unzulässige Weise staatlich subventioniert. Die vier "gemeinnützigen" also steuerlich begünstigten Maßnahmenträger wurden vom Jobcenter München nur in 2012 fast mit 1,8 Mio. Euro gefördert um erwerbswirtschaftliche Interessen zu unterstützen, und damit die Gewinnmaximierung für die Industrie zu sichern. (Es ist nur vier sog. "Sozialen Betriebe" in der Elektronikschrottverarbeitungsbranche hier erwähnt, aber bundesweit gibt’s vermutlich unzählige solche verdeckt agierenden ausbeuterische und undurchsichtige Beschäftigungsverhältnisse. Im Übrigen der Zwangsarbeiternachschub Dank an die Hartz-IV Gesetzgebung, einschließlich mit Entzug der Lebensgrundlagen durch Sanktionen von den Betroffenen damit dauerhaft gesichert!)

    AntwortenLöschen
  7. Der Steuerzahler und Hartz4 !

    Der Steuerzahler bekommt einen Steuerfreibertrag auf sein Einkommen: Das Steuerfreie Existenzminimum.

    Wie hoch ist das Steuerfreie Existenzminimum ? Ratet mal : Hartz4. (Armutsbericht der Bundesregierung)

    Wann hat also ein Lohn-/ und Einkommenssteuerzahler mehr Netto in der Tasche ? Na ?!

    Genau, wenn der Steuerfreibetrag erhöht wird, Das Steuerfreie Exiastenzminimum.

    Wann muss Das Steuerfreie Existenzminimum erhöht werden ? Na ?! Wenn Hartz4 erhöht wird.
    (Verfassungsgerichtsurteil)

    Warum steigt "jährlich" nur so gering Hartz4 an ? Zum Teil hängt die "Fortschreibung von Hartz4" von der Nettolohnentwicklung" ab.

    Wovon hängt die Nettolohnentwicklung ab ? Na ?! Vom Steuerfreibetrag. Und der ? Na ?! Hartz4.
    Und Hartz4 ? Na ?! Von der Nettolohnentwicklung. Und die ? Von Hartz4. Und Hartz4 ? Von der Nettolohnentwicklung. Und die ? von Hartz4. Und Hartz4? von der nettolohnentwicklung. Und die
    ...
    ...
    ...
    ...
    Natürlich sind die Reichen nicht betroffen. Nur die Unter- und Mittelschicht natürlich. Wer sonst.

    AntwortenLöschen
  8. Es wäre mal toll wenn man das System nicht mehr HartzIV nennen würde wieso,
    weshalb,warum wird diesem Peter Hartz einem verurteilten Verbrecher (ja kann und darf man so nennen er wurde rechtskräftig von einem deutschen Gericht verurteilt)! weiter die Ehre erwiesen in dem man dieses elende Machwerk immer
    noch nach ihm benennt auch die Presse ist gefragt schreibt sie auch nach 12 Jahren noch von "Hartzern" ich finde es verletztend und beleidigend und werde mir vorbehalten gegen entsprechende insbesonder Printmedien wie BILD und Co die nur gegen sozialschwache hetzten Strafanzeigen zu stellen und Beschwerde beim Presserat einzureichen.

    AntwortenLöschen